move recursive

Da das Internet in diesem Fall wieder voll müll ist hier die halbwegs funktionierende Lösung. Ich versteh allerdings nicht wie jemand auf die Frage “Wie kann ich Dateien rekursiv verschieben?” – “Kopier doch einfach.” antwortet. Wegen solchen Leuten sind Foren einfach kaputt.

Vorsicht beim benutzen, funktioniert nur halb

find /path/to/source/ -name '*' -exec mv -uv {} /path/to/dest/ \;
rsync -aplx --link-dest=src/ src/ dest/

Pain in the Audio Ass

Die DAWs mal wieder.
Bei L’oreille Offenbach haben wir seit Ewigkeiten Logic im Einsatz.
Und seit Ewigkeiten Probleme, ich kenne das noch von Berichten diverser Podcaster, Logic stürzt nach etwa 2 Stunden ab. Regelmäßig aber unplanbar.

Aus diesem Grund gibt es immer noch eine Backup Aufnahme des Sounds.
Aber eigentlich ist das ja kein Zustand. Alternativen dazu wären zum Beispiel Ableton Live, aber für eine einfache Aufnahme finde ich die Grafische Oberfläche eher ungeeignet.

Ich hätte gerne ein leichtgewichtiges einfaches Audioaufnahme Programm und schaue mir deswegen ich glaube zum 10. Mal Reaper an. Richtig Ernstnehmen kann ich es aber immer noch nicht. Ein Programm dessen Gui man sich erstmal selber bauen müsste. Ich glaube aber das Bild unten sagt genug aus.Bildschirmfoto 2016-02-16 um 16.35.39

Das Ziel der Reaper Entwickler mag ja ein hehres sein, aber für soetwas kann man doch kein Geld verlangen. Und solche Software kann ich einfach nicht verwenden, auch wenn es besser funktioniert als Logic.

Photoshop Farbmanagement Off

Als Programmierer arbeite ich ganz viel mit Photoshop und bekomme die meisten Designelemente auch in psds. Da ist das Farbmanagement nicht unwichtig, es gibt nicht nur Druckfarben & Bildschirmfarben die sich schon unterscheiden, auch in verschiedenen RGB-Standards gibt es unterschiede und so auch Farbprofile, die dann auch in die psds eingebettet werden.

Mich selbst interessieren die Farbprofile aber nicht, da ich in der Regel keine Dateien anlege, sondern nur weiterverwende. Außerdem bin ich nicht zuständig für Farben – its the Designers Job – , also hat mich die Photoshopfrage bei jedem Dokument immer sehr genervt – “Welches Farbmanagement möchtest du verwenden?”.

Jetzt weiß ich zum Glück wie es ausschaltbar ist. (Danke Taylor!)
Einmal Cmd + Shift + K gedrückt um in die Farbeinstellungen zu kommen, dort können dann nicht nur die Farbräume eingestellt werden, sondern auch die Voreinstellung dieser Abfrage. Bei mir auf jedenfall: “Beim öffnen wählen -> Aus”

Open Source ist unübersichtlich. Heute: Nagios

Open Source ist toll. Kostenlos, von allen benutzbar und oft sicher.
Aber auch oft super unübersichtlich und für Fachidioten. Natürlich weiß ich wie ich eine Software zu konfigurieren habe, wenn ich das tausend mal gemacht habe. Für alle anderen sind aussagekräftige Fehlermeldung ganz nett.

Und dort harkt es bei Open Source oft. Warum auch immer, aber ich erwarte von Software auch von Open Source, wenn ich sie korrekt nach offiziellen Dokumentationen installiere, das sie dann entweder funktioniert (optimal) oder bescheid gibt warum es nicht funktioniert. Das man mod_cgi nochmal extra aktivieren muss. Geschenkt. Das nach einer neuinstallation Fehler auftreten, Permissions falls gesetzt werden und dabei nicht ordentlich in die logs geschrieben wird woran das liegt, nervt einfach nur und macht keine Lust an solcher Software zu partizipieren.

Vor allem aber ist es zeitraubend. Google ist fast nicht einsetzbar weil vollgespammt oder die Sachen sind veraltet.

Frontend: Frameset…

 

Ich hätte dafür ja gerne zwei Sachen wenn ich mir was wünschen dürfte.
Ein Howto Start und ein Nicht-Augenkrebs Design. Danke.

kleines Update: Nagios läuft mittlerweile, die Doku fehlt trotzdem, die Hälfte besteht aus ausprobieren. Vorallem, was nun? Auch hier hätte ich gern gut sortierte Doku.